Es geht um Freude

Veröffentlicht von SarineTurhede am

Ich freue mich schon auf Sonntag. Freue mich darauf, über eines meiner Lieblingsthemen sprechen zu dürfen, mein Wissen weiter zu geben und vor allem auf die Begegnung mit Euch, die ihr Lust habt, die Freude an der Gestaltung der eigenen Webseite zu beleben.

Denn genau darum geht es. Die Dinge mit Freude zu tun.

Ich weiß, dass der technische Aspekt der Kommunikation der eignenen Botschaft nicht immer Entzücken hervorruft. Dass er für viele Selbständige eher eine Notwendigkeit darstellt, weil die eigene Begeisterung ja eigentlich ganz wo anders liegt – im Inhalt, in der Botschaft selbst. Tapfer machen wir uns trotzdem ans Werk, denn wir sind es gewohnt uns auch mal durch was durchzubeißen. Wir wissen: Das gehört auch zum Leben dazu, die Dinge anzunehmen, in denen wir nicht die allergrößte Erfüllung spüren. Wenn wir spüren können, dass sie dennoch einen wichtigen Platz einnehmen, weil sie uns ermöglichen, das zu tun, was uns Erfüllung bringt, dann wird alles gleich viel leichter.


Ich finde, wir dürfen uns alle selber viel mehr auf die Schulter klopfen. Dafür, dass wir das alles so meistern!

Denn im Rückblick stellen wir doch immer wieder fest, dass wir eigentlich alles viel besser gemacht haben, als wir uns selber Anerkennung dafür geben. Das alles irgendwie trotz unserer selbst-diagnostizierten Unzulänglichkeiten ziemlich gut lief.


Ich finde auch: wir dürfen es uns noch leichter machen.

Wir müssen uns nicht einreden, dass uns etwas Spaß macht, wenn es das wirklich nicht tut. Wir dürfen ehrlich zu uns selbst sein. in der Akzeptanz der Situation liegt ja die Möglichkeit zur Veränderung.


Sobald wir uns für die Annahme dessen, was ist, entscheiden öffnen sich oft nicht nur eine sondern viele Möglichkeiten, einfach weil unsere Vorstellungsfähigkeit sich wieder ausdehnt. Wir stellen dann z. B. fest, dass wir uns durch gar nichts durchbeißen müssen. Sei es, weil uns plötzlich bewusst wird, dass wir es uns leisten können, das, was uns einfach nicht so recht Freude machen will, abzugeben. Oder wir stellen fest, dass es gerade darum geht, dass wir hier etwas selber machen wollen. Dass wir einfach nur noch nicht herausgefunden haben, wie wir es mit Freude tun können.


Nur, weil wir an einem Punkt keine Freude verspüren, bedeutet nicht, dass sie nicht entfacht werden kann.

Wir dürfen einfach den Funken aus den Freuden-Feuern anderer überspringen lassen. Mit der Freude kommt die Leichtigkeit und auf einmal ist er da, der Fluss.


Ich helfe dir gerne, wenn das Thema eigene Webseite bei dir so ein Gebiet ist, in dem das Freudenfeuer etwas höher lodern könnte (oder gar erstmal entfacht werden möchte). Ich biete sowohl Einzelarbeiten zu dem Thema an als auch Workshops.


Der nächste Workshop-Termin ist am kommenden Sonntag, dem 20. Januar in Uster (bei Zürich), Schweiz.


Es gibt noch ein paar freie Plätze. Anmeldeschluss ist übermorgen, Donnerstag, der 17.01.2019. Schreib mir bei Interesse eine eMail an hallo@sarineturhede.com.

Mehr Info zum Workshop gibt es hier.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.