Es mag auf den ersten Blick so aussehen, als habe ich viele verschiedene Berufe. In Wahrheit aber sind all meine Tätigkeitsfelder einfach nur Ausdruck einer einzigen Berufung: Freude zu machen. Andere dabei zu begleiten, ihre Freude für etwas zu entdecken oder sie wieder zu entfachen, dort, wo sie erloschen scheint. Dazu gehört, dass ich alles tun darf, was mir selbst Freude macht. Und ich konnte mich schon immer für vieles begeistern, vor allem wenn es darum geht, sich kreativ auszudrücken und sich der Welt mitzuteilen.

Freude ist unbedingt eine Voraussetzung dafür, erfolgreich selbständig zu sein.

Aber umgekehrt liegt der Wert der Freude nicht darin, dass man aus ihr ein Geschäft machen kann/muss. Freude ist frei und will frei sein. Freude erhöht unmittelbar unsere Lebensqualität. Sobald wir versuchen, aus ihr ein Mittel zum Zweck zu machen, verschwindet sie. Zurück bleiben wir mit etwas anderem: Druck, Missmut, Lustlosigkeit.

Bestimmt kennst du das Phänomen, dass du damit beschäftigt bist, nach der Lösung für ein Problem zu suchen – und sie kommt in dem Moment, in dem du dich etwas ganz anderem zuwendest. Das ist kein Zufall.

„Die Antwort auf jedes Problem ist Schwingungserhöhung.“

So benennt es Christina von Dreien. Sie hat Recht. Die Lösung einer Situation liegt niemals auf der Ebene des Problems, sondern auf der nächst höheren (Schwingungs-)Ebene. Genau gesagt hört das Problem auf dieser Ebene schlicht auf zu existieren.

Darum ist es gerade dann so wichtig, sich der Freude zuzuwenden, wenn wir mal wieder dabei sind, Probleme zu wälzen. Also in den Augenblicken, in denen wir oft denken „Wie soll ich mich denn jetzt über irgendetwas freuen können, wenn mir doch das hier solche Sorgen macht!?“. Was ist Freude, wenn nicht Schwingungserhöhung pur?

Manchmal reicht ein Spaziergang, sich den Kopf vom Wind freipusten lassen, eine kurze Meditation, ein Gespräch mit einer guten Freundin, ein inspirierendes Buch. Und manchmal wollen wir noch tiefer, weiter, leichter gehen und uns von jemandem auf eine höhere Schwingungs-Ebene begleiten lassen.

Genau das tue ich. Ich stelle mein Feuer der Begeisterung zur Verfügung, lasse den Funken überspringen und helfe so, das eigene Feuer zu entfachen oder neu zu beleben.

Ich arbeite gerne mit

+ UnternehmerInnen,

die sich (mehr) Freude und Leichtigkeit bei der Kommunikation ihrer Inhalte wünschen;

+ TräumerInnen

+ die den Wunsch verspüren, sich der Welt mehr mitzuteilen,

+ die aus ihren Fähigkeiten/ihrer Botschaft gerne irgendwann einmal eine Selbständigkeit machen möchten,

+ die aber in diesem Augenblick einfach an dem Punkt stehen, an dem sie sich noch nicht bereit dazu fühlen,

+ die unter ermutigender Anleitung durch Freude und Kreativität das Gefühl von „Ich bin noch nicht so weit“ transformieren möchten in „Ich habe Lust, es zu wagen“,

+ allen,

die „einfach nur so“ ihrer Freude an Kreativität mehr Raum im Alltag geben möchten und sich dabei von einer Künstlerin inspirieren und ermutigen lassen möchten.

Wenn du dich angesprochen fühlst, du dich aber in keinem meiner Angebote so recht wiederfindest, nimm gerne Kontakt auf. Ich freue mich immer, wenn kreative Menschen ihre persönlichen Wünsche und Ideen äußern und ich ein Angebot nach Maß schneidern darf.

© 2018

Meine Philosophie zu dem Thema Online-Präsenz ist, dass wir dann so richtig in Schwung kommen und Klarheit erhalten, wenn wir uns fragen, was wir damit eigentlich bezwecken wollen.

Wenn wir aufhören dem Irrglauben hinterherzutragen, wir müssten überall und ständig präsent sein. Aber auch: wenn wir aufhören, uns zu verstecken und auf „den richtigen Moment“ warten, in dem wir uns „bereit“ fühlen (den gibt’s nämlich nicht – mehr dazu hier auf dem Blog).

Wenn wir uns bewusst machen, dass wir der Welt etwas zu geben haben, das es wert ist gesehen und gehört zu werden. Wenn wir uns lösen von der Frage „Was muss ich eigentlich alles machen?“ und uns hinwenden zu „Was brauche ich, um meine Botschaft mit Freude und mit Leichtigkeit zu teilen?“

Meine Philosophie zu dem Thema Online-Präsenz ist, dass wir dann so richtig in Schwung kommen und Klarheit erhalten, wenn wir uns fragen, was wir damit eigentlich bezwecken wollen.

Wenn wir aufhören dem Irrglauben hinterherzutragen, wir müssten überall und ständig präsent sein. Aber auch: wenn wir aufhören, uns zu verstecken und auf „den richtigen Moment“ warten, in dem wir uns „bereit“ fühlen (den gibt’s nämlich nicht – mehr dazu hier auf dem Blog).

Wenn wir uns bewusst machen, dass wir der Welt etwas zu geben haben, das es wert ist gesehen und gehört zu werden. Wenn wir uns lösen von der Frage „Was muss ich eigentlich alles machen?“ und uns hinwenden zu „Was brauche ich, um meine Botschaft mit Freude und mit Leichtigkeit zu teilen?“

Meine Philosophie zu dem Thema Online-Präsenz ist, dass wir dann so richtig in Schwung kommen und Klarheit erhalten, wenn wir uns fragen, was wir damit eigentlich bezwecken wollen.

Wenn wir aufhören dem Irrglauben hinterherzutragen, wir müssten überall und ständig präsent sein. Aber auch: wenn wir aufhören, uns zu verstecken und auf „den richtigen Moment“ warten, in dem wir uns „bereit“ fühlen (den gibt’s nämlich nicht – mehr dazu hier auf dem Blog).

Wenn wir uns bewusst machen, dass wir der Welt etwas zu geben haben, das es wert ist gesehen und gehört zu werden. Wenn wir uns lösen von der Frage „Was muss ich eigentlich alles machen?“ und uns hinwenden zu „Was brauche ich, um meine Botschaft mit Freude und mit Leichtigkeit zu teilen?“